Der Senior wird wieder aktiv

Lange habe ich schon nichts mehr vom kleinen Louis geschrieben. Woran liegt’s? Schon die letzten Male habe ich geschrieben, dass er viel schläft. Das hat sich auch nicht mehr geändert. Und deswegen gibt es auch nicht mehr ganz so viele Fotos von ihm. Ein schlafender Hund ist auf Dauer halt doch irgendwie auch langweilig anzusehen. Bis auf vielleicht dieses Foto:

Das kleine Knautschgesicht ist schon irgendwie drollig.

Rastlos, Unruhig und schläft trotzdem wie ein Bär im Tiefschlaf

Bevor ich die Woche auf der Ostsee war, wo ich den kleinen leider nicht mitnehmen konnte, war ich mit ihm aber noch beim Tierarzt. Weil natürlich meine größte Befürchtung war, dass er krank werden könnte oder ich ihn krank abgebe. Man muss dazu sagen, dass er in der Woche bei mir in der Wohnung geblieben ist und hier „betreut“ wurde.

Das war auch die einzige Möglichkeit, ihn für die Woche abzugeben. Denn wie mir die Tierärztin bestätigte, ist Louis schwer demenzkrank. Und wie auch bei Menschen, sollte man Menschen oder Tiere mit Demenz nicht aus ihrer vertrauten Umgebung herausholen. Bis zu dem Gespräch mit der Tierärztin wusste ich nichtmal, dass es dieses Krankheitsbild auch bei Tieren gibt. Aber das macht wirklich Sinn, wenn ich sein Verhalten so sehe.

Wenn er nicht wie ein Bär im Tiefschlaf pennt läuft er rastlos durch die Wohnung. Auch nachts. Aber das Trapsen hört man irgendwann nicht mehr, wenn man sich dran gewöhnt hat. Gleichzeitig hat er aber kein Interesse mehr daran, raus zu gehen. Das lieg tauch daran, dass er theoretisch nicht mehr raus gehen muss. Denn er trägt jetzt in der Wohnung immer eine Babywindel. Leider heißt „vergesslich-sein“ auch, dass er vergessen hat, dass er zum pinkeln nach draußen gehen muss. Das heißt abgesehen von den kleinen Inkontineztröpfchen würde er auch gnadenlos in die Wohnung pullen. Aber gut dass es Winkeln gibt. Die trägt er mit Würde und es geht tatsächlich nichts daneben. Das läuft also wunderbar und sieht dazu noch ein wenig lustig aus.

Autofahren findet er immer noch toll, obwohl das Gesicht gerade was anderes sagt…

„Er lebt in seiner eigenen Welt und ist dort sehr glücklich!“

Egal ob der Hundi nun bockig ist oder mich einfach etwas verwirrt ansieht, ich kann ihm nicht böse sein. Wie denn auch. Schimpfen würde eh nix helfen, er wüsste ja gar nicht was los ist. Und wie die Tierärztin schon sagte: Louis hat keine Schmerzen, er ist ja nicht krank. Und durch die Demenz lebt er jetzt so in seiner eigenen Welt und ist dort eigentlich sehr glücklich. Solange er mich erkennt und solange er keine Schmerzen hat, bin ich absolut nicht gewillt ihm in irgendeiner Art und Weise ans Leben zu wollen.

Die Tierärztin sagte, in diesem Zustand kann er noch deutlich älter werden. Und dann warten wir einfach mal ab… Ich nehme noch Wetten an 😉 Fit ist er auf jeden Fall. Gut, wenn ich ihn vor der Tür auf die Straße setze und mich wegschleiche, hat er vergessen, dass er eigentlich mit mir draußen ist, aber der Körper ist fit. Also geht da noch was!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.