WhatsApp hat die Weltherrschaft der Instant-Messaging-Dienste

Weltweit nutzen über 1,5 Milliarden Menschen regelmäßig den Messenger WhatsApp. Dieser Messenger ist ein Phänomen, dass kaum noch wegzudenken ist. Smileys, GIFs, Bilder, Videos all das lässt sich über via Datenübertragung bei WhatsApp verschicken. Und sogar telefonieren kann man mittlerweile mit dem Instant-Messaging-Dienst. Und alles unabhängig von dem jeweiligen Smartphonetyp.

Hier ein paar interessante Fakten zu WhatsApp:

Das Unternehmen
  • Das Unternehmen wurde 2009 in Kalifornien gegründet (es wird als diese Jahr 10 Jahre alt)
  • 2014 übernahm Facebook den Messenger-Dienst (für schmale 19 Milliarden US-Dollar)
  • Seit dem Frühjahr 2015 ist auch telefonieren via WhatsApp möglich

  • WhatsApp in Zahlen
  • Seit 2018 nutzen rund 1,5 Milliarden Menschen WhatsApp
  • es werden über 65 Milliarden Nachrichten täglich versendet
  • weltweit werden täglich bis zu 100 Millionen Sprachanrufe getätigt (interessant wäre hier die Statistik, wie viele davon ausversehen ausgelöst wurden :-D)
  • 81% der Internetnutzer im Alter von 30- bis 39 nutzen WhatsApp
  • 75% der Bevölkerung in Deutschland nutzt WhatsApp
  • Und dabei gibt es noch Funktionen, die nur die wenigsten kennen: In WhatsApp ist es möglich den Text zu formatieren! Das heißt man hat die Möglichkeit Wörter oder Sätze fett oder kursiv zu schreiben. Es ist sogar möglich Wörter durchzustreichen. Richtig kreativ wird es aber, wenn man eine andere Schriftart einsetzen kann.

    Hier kommen die Erklärungen, was wie das funktioniert: ​

    Fett schreiben

    Um Worte fett zu schreiben muss zu Beginn und Anfang ein Sternchen (*) gesetzt werden.

    Kursiv schreiben

    Nicht immer ganz so deutlich, aber trotzdem eine schöne Formatierung: kursive Buchstaben.

    Wörter durchstreichen

    Man kann auch unmissverständlich sagen was man denkt, obwohl man es eigentlich nicht schreiben sollte 🙂 Ich nutze das durchstreichen auch gelegentlich. Allerdings sollte man vorher wissen, ob der andere versteht was man damit sagen will – ergo: hat man den gleichen Humor!

    Eine andere Schriftart

    Man will mal was ganz anderes? Dann hat man die Möglichkeit eine Nachricht im Retro-Schreibmaschinen-Stil zu verfassen. Hierfür benötigt es lediglich drei Accents Graves vor und nach dem Text. Der Accents Graves ist unter den Sonderzeichen zu finden.

    Jetzt bleibt mir nur noch viel Spaß mit dem (vielleicht) neue erworbenem Wissen zu wünschen!

    Das könnte Dich auch interessieren …

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.