Eine Möglichkeit viele Unfälle zu vermeiden?

Wie wäre es, wenn wir die Chance hätten, einige der vielen Unfälle auf deutschen Straßen zu vermeiden, die durch Trunkenheit am Steuer verursacht werden? Die Frage ist nur, wie.
Ach was rede ich, es gibt den Ansatz, der gar nicht verkehrt ist. Nein, sogar regelrecht richtig gut. Richtig richtig gut, wie ich meine.
Die Firma Dräger in Lübeck hat einen Alkoholtester für Fahrzeuge entwickelt. Der Dräger Interlock 7000 ist ein Atemalkohol-Messgerät mit Wegfahrsperre. Eingebaut sind die Messgeräte in LKWs verschiedener Firmen.
Für den Fahrer des LKWs bedeutet dies, er muss erst einen Atemalkohol-Test machen, bevor er den LKW starten kann.
Sollte zu viel Alkohol im Blut sein verriegelt das Gerät die Zündung und die Fahrt endet bevor sie angefangen hat.

Gesetzlich vorgeschrieben?

Nun frage ich mich, warum wird das keine Pflicht für Berufskraftfahrer, die auf LKWs weite Strecken zurücklegen. Wieviele Verkehrstote könnte man verhindern, wenn schon mal die Firmen und Speditionen mit großen Kraftwagen dazu übergehen würden, Ihre Fahrzeuge damit auszustatten. Ich frage mich, wann das endlich kommt.
Von mir aus kann man das auch für Autos einführen. Vom Smart bis zu VW Bulli. Bitte, es könnte so einfach sein.
Aber anscheinend gibt es da irgendwas, das ich nicht mitbedenke… denn sonst wäre es ja schon längst geschehen.

Hat jemand einen Einwand, der vernünftig und plausibel ist, warum man ein solches System nicht einbauen sollte?

Hier ein keiner Film von Dräger selbst, wie schnell „die Sache mit dem pusten“ gemacht ist.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.