„Was? Da steht nur Kauderwelsch in der SMS“

Hallo Siri, schreib meiner Mutter eine SMS. Ich diktiere Dir, was Du bitte für mich schreiben sollst.
„Hallo Mutti, ich komme etwas später. Mein Zug hat Verspätung und der Hund weigert sich den Bahnbeamten loszulassen.
Liebe Grüße ich.“

 

Eine Probe SMS an meine Mutter… bislang kam noch keine Antwort… hat Siri sie wirklich verschickt???

Viele Menschen besitzen einen Apfel als Smartphone oder Tablet. Damit kennt auch jeder die Stimme von Siri.
Nun kann man Siri lustige Fragen stellen oder man sagt ihr, was sie für einen tun soll:
„Siri, schreib meiner Mutter eine SMS“
„Siri, rufe Mutti an“
„Siri, öffne die App Health

Aber man kann Siri auch den Text diktieren, die Sie dann direkt in die SMS, E-Mail oder Whatsapp oder Notizen schreibt.
Ich fröhne nun einer großen Leidenschaft für Autofahren 🙂 Da der Gesetzgeber es aber verbietet am Steuer ein Smartphone zu benutzen – und das ist auch gut so –
greife ich häufiger auf Siri zurück. Wenn mein Apfel schon ausführen kann, was ich ihm sage, dann nutze ich das doch wohl aus, oder?

 

Antworten

Wer die Diktierfunktion ebenso wie ich gelegentlich nutzt kennt allerdings wahrscheinlich auch diese Situation:
Man spricht eine SMS ein… sie wird gesendet … und zurück kommt: „Was? Was genau willst Du mir damit sagen? Da steht nur Kauderwelsch“ 😀

Ja, solche Antwort-SMS habe ich schon bekommen. Gerne auch die Anspielung: „Hast Du gesoffen?“ (Mir nahestehende Menschen wissen, ich trinke kein Alkohol:-) Langweilig ich weiß – aber auch gesünder 😛 )

Nun denn. Ich werde nicht müde Siri meinen Willen aufzuzwingen und ihr meine Gedanken zu diktieren.
Aber ich möchte hier doch gerne ein Experiment machen.
Ich werde meiner heißgeliebten Siri ein Gedicht von Joachim Ringelnatz vortragen und es hier so abbilden, wie sie es geschrieben hat. Ohne Veränderungen.
Eine Übersetzung dessen erscheint unter dem von Siri herausposaunten Versen. Ich habe alles gegebn und versucht so deutlich wie möglich zu sprechen.

 

Und das ist das überraschende Ergebnis

Der Nagel

Ein Nagel saß in einem Stück Holz,
der war auf seine Garten sehr stolz.
Die trug eine goldene Haube
und war eine Messingsschraube.
Sie war etwas locker und etwas verschraubt,
sowohl in der Liebe als auch überhaupt.
Sie liebte ein Häkchen und traf sich mit ihm.
In einem Astloch, sie wurden im Team.
Kurz, eines Tages entfernte sie sich,
und lässt den Armen Nagel im Stich.
Der arme Nagelbock sich vor Schmerz,
noch niemals hatte seinen eisernes Herz
so bittere leiden gekostet.
Bald war er beinah verrostet.

Da aber kehrte sein früheres Glück,
die alte Schraube wieder zurück.
Sie glänzt du über das ganze Gesicht,
ja, alte Liebe rostet nicht.

Das Original

Ein Nagel saß in einem Stück Holz,
der war auf seine Gattin sehr stolz.
Die trug eine goldene Haube
und war eine Messingschraube.
Sie war etwas locker und etwas verschraubt,
sowohl in der Liebe, als auch überhaubt.
Sie liebte ein Häckchen und traf sich mit ihm.
In einem Astloch, sie wurden intim.
Kurz, eines Tages entfernte sie sich,
und ließ den armen Nagel im Stich.
Der arme Nagel bog sich vor Schmerz,
Noch niemals hatte sein eisernes Herz
so bittere Leiden gekostet.
Bald war er beinahe verrostet.

Da aber kehrte sein früheres Glück,
die alte Schraube wieder zurück.
Sie glänzte über das ganze Gesicht,
ja, alte Liebe rostet nicht.

 

Mein Fazit

Ich weiß gar nicht, was die anderen haben. Das ist doch fast perfekt. Ja, in Zeile zwei sollte der „Garten“ eigentlich eine „Gattin“ sein und es sind auch so zwei drei nicht ganz richtig erkannte Worte darin, aber sonst: voll gut Siri.
Sollen die anderen sich mal nicht so anstellen. Beim Lesen von SMS gehört halt auch ein wenig Fantasie… In diesem Sinne noch viel Spaß mit dem lustigen Gedicht von Ringelnatz 😉

Merken

Merken

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.