GZSZ: Nach fast 20 Jahren Abstinenz bin ich wieder voll drin

So, ich muss es jetzt loswerden: ich gucke RTLs Dauerbrenner „Gute Zeiten Schlechte Zeiten„. Obwohl ich mit Mitte 30, ledig und ohne Kinder nicht unbedingt zur Zielgruppe gehöre… Ich habe auch selten Zeit, um wirklich pünktlich um 19.40 Uhr den Fernseher einzuschalten. Aber wozu gibt es denn verschiedenste Streamingdienste, wie z.B. den von RTL… nein was für ein Zufall 😀

Aber wie kam es dazu, dass ich nach fast 20 Jahren wieder begonnen habe, GZSZ zu gucken? Es begab sich an einem Abend der unglückliche Fall, dass ich mit einer Freundin auf der Couch chillte und wir uns nicht entscheiden konnten, was wir gucken. Also zappten wir. Und kamen an einer Szene vorbei, die Anni Brehme bei GZSZ zeigte. Meine kurzer Aufschrei: „Oh mein Gott, ich habe schon ewig nicht mehr GZSZ gesehen…“ Tja, und so nahm das Schicksal seinen Lauf.

In der Folge fuhr Anni mit Katrin nach Schweden um einen gewissen Bommel dort abzuholen… Wer war dieser Bommel? Und Anni? Kannte ich die? Nope. Aber eins war mir klar, Anni musst lesbisch sein. Katrin kannte ich durch äh… nun ja, meine Mutter guckt GZSZ gelegentlich… da hab ich mal so zwei, drei Blicke reingeworfen und Frau Flemming ist ja nun nicht ganz unscheinbar in dieser Soap 🙂

Was wird wohl aus der Story?

Was soll ich sagen, mir war in der Folge schon klar, dass zwischen Anni und Katrin mal was gehen würde oder schon ginge… (GZSZ war schon immer sehr durchschaubar 😀 ) Doofe Geschichte. Denn diese Frage lies mich nicht los. Also guckte ich Tag für Tag weiter. Nur um zu erfahren, wie diese Geschichte weiter gehen würde. Ich glaube ich spoiler nicht, wenn ich sage, die beiden haben es nach langem Hin und Her dann doch endlich mal geschafft dazu zu stehen was sie empfinden.

Und puh, das hat lang gedauert, bis Katrin sich das endlich selbst eingestanden hat und sich auch mal hat hinreißen lassen.

So, das war der Vorspann von dem, was ich eigentlich sagen will 🙂

Ich hab in den Folgen von April bis Juli einige Momente im Leben der Anni Brehme mitbekommen. Und was soll ich sagen. Sie ist eine der sympathischsten Rollen die ich jemals im deutschen Fernsehen gesehen habe. Nicht nur, dass die Schauspielerin die Rolle einfach sehr gut verkörpert, sondern auch die Drehbuchautoren und alle die an dieser Rolle mitgearbeitet haben, haben da einen wirklich tollen Charakter erschaffen. Warum denke ich das?

Anni ist lesbisch. Aber, und das aber sollte man sehr groß schreiben, sie wird eben nicht so wie üblich in Soaps oder Filmen als extrem burschikos oder „hart“ dargestellt. Leider wird im Fernsehen immer noch häufig das Bild der harten, kurzhaarigen Lesbe vermittelt. Ich unterscheide hier nochmal die Rollen, „die mal was mit einer Frau haben“ und die wirklich dauerhaft lesbischen Rollen. Die Frauen die in Serien auch mal eine Liason mit einer Frau haben sind sehr häufig sehr sehr feminin. Das finde ich auch sehr gut 🙂
Aber dauerhaft lesbische Rollen unterliegen dahingegen immer noch einem gewissen Klischee.

Und Anni widerspricht dem Klischee endlich mal.

Sie ist zwar tätowiert und scheint ungerne Kleider zu tragen, aber ansonsten ist sie sehr feminin. Sie ist ehrlich, loyal und sympathisch. Sie blufft keinen einfach so an (nur wenn sie auch nen Grund dafür sieht). Und was ich an ihr liebe: sie ist offen und ehrlich. Und zwar in jeder Situation. Sie sagt was sie denkt. Manchmal ist das sehr gut… manchmal stößt man damit aber auch an seine Grenzen.

Anni ist extrem mutig.

Das beste Beispiel: Katrin erfährt über zwei Ecken, dass Anni auf sie steht. Und wie geht Anni damit um? Sie geht zu Katrin und sagt, dass dem so ist, dass sie sie „heiß“ findet, das Ganze ja aber kein Drama sei. Wow. Jetzt mal ehrlich. Wann seid ihr das letzte mal zu jemandem hingegangen in den ihr verliebt ward und habt ihm gesagt, dass dem so ist? Und zwar ohne irgendeine Aussicht darauf, dass die Gefühle erwidert werden? Ich gehe sogar nochmal weiter: Habt ihr schon mal jemanden, der Euer Chef, Dozent, Lehrer oder ähnliches ist, gesagt, dass ihr auf ihn steht? So, und mit dem Gedanken lass ich Euch jetzt mal kurz alleine 😀



Nun ja, Anni tut es. Und das finde ich sowas von großartig. Nach vielen GZSZ Stunden und gefühlten 2. Mio Wochen ist die Story dann soweit, dass Katrin doch endlich zu ihren Gefühlen steht. Und alle Szenen auf dem Weg dorthin sind wunderbar und wirklich schön geschrieben und gespielt. Viele intensive Blicke. Viele kleine Flirts. Viel hin und her. Aber immer schwingt dieses gewisse Etwas mit. Anni kann gleichzeitig die coole und die sehr liebevolle und empathische Lesbe sein.

Und da ist es glaub ich klar, dass ich der Rolle Anni Brehme etwas hinterher weine (nein, ich bin nicht in Anni verknallt :-P). Verständlich ist, dass die Schauspielerin der Anni, Linda Marlen Runge auch mal andere Projekte ins Auge fassen will.
Aber für die Lesbenwelt in Deutschland ist es doch ein recht großer Verlust, aus oben genannten Gründen. Ich bin jetzt nicht der größte GZSZ Fan und weiß auch gar nicht, ob ich nach der Katrin-Anni Story das Ganze noch weiter verfolge, aber da verliert das deutsche Fernsehen gerade eine wunderbare Schauspielerin und eine wirklich extrem gute Rolle. Ich wünschte Anni würde noch etwas bleiben. Wir haben uns ja gerade erst kennengelernt 🙂

Schlussendlich bleibt zu sagen: Ein riesigen Dank an Linda Marlen Runge (Anni Brehme) und Ulrike Frank (Katrin Flemming) für diese wunderschöne Liebesgeschichte!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Juli 29, 2018

    […] hab letztens ja schon mal von der Geschichte von Katrin und Anni bei GZSZ geschrieben. Ulrike Frank spielt bei GZSZ die Rolle der Katrin Flemming. Zurückhaltend, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.