Der Garten muss dran glauben

Heute ist der 31. Juli. Der letzte Tag um einen Schrebergarten im Kieler Kleingärtnerverein e.V. zu kündigen.
Gut, dass ich das schon vor 2 Wochen getan habe.
Jetzt kommt die Frage warum? Denn schließlich war ich in 1,5 Jahren noch nie so weit mit meinem Garten. [So sah mein Graten bei Übernahme aus: hier klicken]

Tagetis (Studentenblumen)

Ein ganz kleiner Grund ist, dass ich aktuell ein bisschen wenig Zeit habe. Und da werde ich weder dem Garten noch mir, noch meinen Nachbarn im Garten gerecht. Denn es soll ja schließlich „schön“ sein im Garten.
Ja okay, sehe ich ja vielleicht auch ein bisschen ein.

Der wirkliche Grund warum ich ihn abgebe ist aber der Vorstand des Vereins.
Entschuldigt bitte den Ausdruck, aber ich könnte kotzen wenn ich jetzt zu Beginn schon daran denke…

Vor einigen Wochen ist die Verbandszeitschrift „Gartenfreund“ für den Monat Juli erschienen.
In dieser Zeitschrift werden öffentliche Mitteilungen von den Vereinsvorständen an die Pächter ausgegeben.
Und der Vereinsvorstand des „Kleingärtnervereins Kiel von 1897 e.V.“ hat doch tatsächlich eine Mitteilung rausgegeben, dass auf einigen Koppeln keine Ausländer mehr angenommen werden.
Von wegen, es hätte in einigen Gärten Probleme gegeben. Dort sei angeblich geschlachtet und geschächtet worden.

Meine Meinung

Selbst wenn es so sein sollte, dass das gemacht wurde, ist das
1. kein Grund generell irgendeine Auswahl bei „Neuanwerbern“ zu treffenHecke
2. muss das doch wohl an die Pächter weitergegeben werden, bei denen es angeblich so sei und nicht über eine öffentliche Mitteilung an die halbe Welt

Man was regt mich das auf. Wie widerlich ist denn so eine rassistische Einstellung. Mittlerweile haben sich auch Land und Bund dazu geäußert und das aufs Schärfste kritisiert. Richtig so.

Ich stelle mir nur eine Frage: Wenn das wirklich so gewesen ist, dass regelmäßig irgendjemand seine toten Tiere in seinem Garten aufhängt… warum hat man sich dann „nur verbal“ beschwert? In der heutigen Zeit hat doch jeder Hans und Franz ein Handy. Immer und überall dabei. Warum ist dann keiner auf die Idee gekommen, sich beim Vorstand zu beschweren und das mit einem Foto zu belegen?
Denn angeblich gibt es keine Beweisefotos.

 

Das ist der hammer

ErdbeerAnscheinend sind die Aussagen zu „Schlachten und Schächten“ nur über Mundpropaganda zum Vorstand gekommen.
Also bleibe ich bei der Meinung, ich will erst Beweise sehen, sonst glaub ich hier gar nix mehr.
Also nicht falsch verstehen. Ich verurteile das Schlachten von Tieren im Kleingarten. Generell. Das geht gar nicht. Und Schächten geht mal überhaupt nicht. Also auch nirgendwo anders.

Aber ich glaube dem Vorstand einfach nix mehr.
Und solch einen Verein will ich weder finanziell noch durch meine Anwesenheit unterstützen.

Ein Vereinsvorstand, der rassistische Äußerungen von sich gibt hat auch in einem ehrenamtlichen Amt nichts zu suchen. Man was regt mich das auf.

Wer wählt denn wie aus?

Ich frage mich ja, wonach würde der Vorstand denn auswählen? Na? Zuwanderer aus bestimmten Gebieten? Egal ob Millionär oder arm? Zuwanderer aus den letzten 3 Jahren? Und wenn ja, bekommen dann auch Briten und Amerikaner keine Gärten mehr?
Vielleicht könnte man generell nach dem Stammbaum gehen… Müssen die neuen Pächter dann ihre Geburtsurkunde abgeben? Tja, sorry Leute, mein Vater ist in Schlesien geboren. Quasi Polen. Damit bin ich dann wohl auch Ausländerin… Mensch, gut, dass ich meinen Garten jetzt abgebe…
Was stellt sich der Vorstand denn da vor? Oder besser gefragt: Wie stellen die sich sowas denn vor?
Ich will da glaub ich gar nicht drüber nachdenken. Scheint der Vorstand ja auch nicht gemacht zu haben!
Ich sag nochmal gern kurz: Ich könnte kotzen…

Bevor ich mich aber noch weiter in Rage schreibe sollte ich hier vielleicht besser schließen.

Natürlich wird es noch einen Beitrag zum Abschluss des Gartens geben. Also wie er aussieht bei Abgabe usw.

Mein Fazit:

Ich mag meinen Garten. Aber ich mag ihn nicht so sehr, dass ich sowas unterstützen würde.

 

 

 

 

Hier ein paar Links zu der Debatte

Kieler Nachrichten – Kleingärten klagen über Zuwanderer

Kieler Nachrichten – Kreisverband gegen Axel Zabel

TAZ – Gärten sind für alle da

TAZ – Rabatten den Deutschen

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.