Dein Blick

Dein Blick

Dein Blick
berührt mich in der Seele.
Dein Blick
berührt mich in der Seele.

Manchmal halte ich ihm stand.
Dann starr ich wie gebannt
in beinah unendliche Weiten,
spüre Wärme, sehe Zeiten,
die das Ziel der Reise sind.

Dein Blick
berührt mich in der Seele….

Manchmal trifft er mich ins Mark.
Er schwächt mich, macht mich stark,
lässt mich jubeln oder trauern
und wird alles überdauern,
was jetzt noch unendlich scheint.

Dein Blick
berührt mich in der Seele…

Manchmal weiche ich ihm aus,
denn er reißt mich völlig raus
aus den programmierten Daten,
den vertrauten Koordinaten,
und stellt alles auf den Kopf.

Dein Blick
berührt mich in der Seele.
Dein Blick
berührt mich in der Seele.

Und ich würde gern probiern,
ihn so gründlich zu studiern,
dass ich ihn vielleicht verstehe.
Dass ich alles, was ich sehe,
wenigstens so halb zu deuten weiß.

Dein Blick
berührt mich in der Seele.
Dein Blick
berührt mich in der Seele.

MUSIK & TEXT: DANIEL „DÄN“ DICKOPF


Samstag morgen.

Nachdem die Nacht doch etwas kurz war hat der Morgen auch etwas bescheiden angefangen. Mein Duschgel war leer (war das nicht gestern noch randvoll?), das Frühstück war dürftig und schmeckte mir auch nicht wirklich. Den Tag hab ich realativ viel geplant. Eigentlich freue ich mich drauf. Aber nichts läuft, wie es soll. Und das bei dieser brütenden Hitze.

Heute steht viel an. Ich muss mir Gedanken machen über Dinge, auf die ich heute gar nicht mal so viel Lust habe.
Meine Laune erreicht am Mittag den Gefrierpunkt.

Und dann steht sie auf einmal da. Und sie sieht mir in die Augen und sagt einfach nur „Hi“.
Ihr Blick berührt mich in der Seele. Sie scheint so tief in mich hinein zu sehen. Und während sie mich ansieht habe ich das Gefühl, alles was bisher an diesem Tag passiert war ist vergessen. Die schlechte Laune ist verflogen.
Ich habe das Gefühl zu schweben und ich bin sehr nervös. Ich merke wie mich ihre bloße Anwesenheit glücklich macht.

Ihr Blick

manchmal weiche ich ihm aus,
denn er reißt mich völlig raus,
aus den programmierten Daten,
den vertrauten Koordinaten
und stellt alles auf den Kopf.

Wenn sie mich ansieht werden meine Beine ganz weich. Ich stammel Dinge vor mich hin, die ich eigentlich so gar nicht sagen wollte. Und so vielleicht auch gar nicht meinte. Ich bin nervös.
Irgendwie schafft sie es, mich nur mit ihrem Blick zu verunsichern.
Ich bin häufig ein sehr entspannter Mensch. Aber wo ist jetzt meine Coolness? Jetzt wo ich diese Lässigkeit mal brauchen könnte, ist sie anscheinend spazieren gegangen.

Sie sieht mich an und meine Welt ist wieder in Ordnung

Meine Laune ist allein durch diesen kurzen Moment ins Unendliche gestiegen.
Als ich gehe haben wir während des Gesprächs viele Blicke ausgetauscht. Geredet haben wir auch aber was ich mir da zurechtgestammelt habe weiß ich nicht mehr.
Aber diese Begegnung rettet mir den Tag. Ich bin beflügelt und überglücklich.

Blicke können nicht lügen

Zugegeben, diese kurze Schilderung einer Begegnung ist etwas durch eine dezent rosarote Brille gesehen. Aber sie zeigt, was Menschen auch ohne Worte bewirken können.
Wir alle wissen, dass man nicht immer das über die Lippen bekommt, was man eigentlich sagen will. Worte sind auch nicht alles.
Worte kann man sich zurechtlegen. Vor einem Gespräch. Vor einer Situation.

Wir können auch unsere Körpersprache studieren und einüben. Wir können unser Verhalten so trainieren, dass man uns Vieles nicht ansehen kann.
Wer trainiert ist kann Gedanken, Gefühle und Gemütszustände sehr gut zurückhalten.

Blicke sind immer ehrlich und vielsagend.

Aber Blicke kann man nicht einüben.
Blicke sind ehrlich. Je nachdem ob positiv oder negativ. Blicke sind  aussagekräftig.

Wie eine Freundin häufig zu mir sagt:
Chrissi, Du hast wieder so laut geguckt, ich wusst einfach genau was Du gerade denkst!“
Und sie hat leider häufig recht. Fast immer sogar. Blicke können nicht lügen. Und ich scheine da ein offenes Buch zu sein.

Und wenn man von der Person angesehen wird, in die man verliebt ist, dann kann einem ein Blick schon mal den Boden unter den Füßen wegziehen.
Blicke können Gefühle ausdrücken.
Gefühle, die man vielleicht so gar nicht hätte sagen können.
Gefühle, die man vielleicht auch gar nicht sagen darf.
Aber Blicke können so gefühlvoll sein, dass sie eben doch mehr aussagen, als die vielen Worte die man am Tag von sich gibt.

Dein Blick

manchmal trifft er mich ins Mark
er schwächt mich, macht mich stark,
lässt mich jubeln oder trauern
und wird alles überdauern,
was jetzt noch unendlich scheint.

Dein Blick,
berührt mich in der Seele.


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.